Heizungsoptimierung Teil 1 - Richtig entlüften

18.11.2015
In unserer mehrteiligen Serie "Heizungsoptimierung" zeigen wir Ihnen wie Sie durch kleine Maßnahmen ihre Heizung optimieren können und somit Energie sparen.
 

Heizungsoptimierung Teil 1 - Richtig entlüften

Jeder kennt es, der Heizkörper gluckert und wird nicht richtig warm. Die häufigste Ursache dieses Problems ist Luft im Heizungssystem. Neben den unangenehmen Geräuschen, kostet Luft im Heizungsystem auch Energie, denn Luft leitet die Wärme um ein vielfacher schlechter als Wasser. Somit sollte man das Heizsystem regelmäßig entlüften.
 

Und so gehts:







1.) Öffnen Sie das Thermostatventil voll, d.h. drehen Sie den Thermostatkopf auf Stufe 5 und stellen Sie sicher das Ihre Heizungsanlage läuft. (Mindestens 15 Minuten).






2.) Stellen Sie den Thermostatkopf kurz vor dem entlüften auf Stufe 0, also aus. Somit wird der Heizkörper während des Entlüftungsvorganges nicht mehr durchströmt.





Tipp: Wenn Sie mehrerer Heizkörper im Haus entlüften möchten, empfehlen wir Ihnen die Heizungspumpe bzw. Ihre Heizungsanlage generell auszuschalten.







3.) Halten Sie ein kleines Gefäß unter das Entlüftungsventil am Heizkörper.

4.) Öffnen Sie vorsichtig das Entlüftungsventil mit einem geeigneten Entlüftungsschlüssel.





5.) Lassen die das Entlüftungsventil des Heizkörpers solange offen bis nur noch Heizungswasser in das Gefäß läuft.






Tipp: Nehmen sie ein Tuch zur Hand, denn durch den Druck im Heizsystem kann es zu minimalen Druckschlägen kommen und das Heizungswasser könnte etwas spritzen.






6.) Schließen Sie das Entlüftungsventil.
















Achtung:

Durch das entlüften Ihrer Heizungsanlage ist der Druck im System abgefallen, kontrollieren Sie nach dem Entlüftungsvorgang ob Ihr Heizsystem noch genügend Druck hat. Wenn nicht, ist es notwendig, dass Sie die Heizungsanlage nachfüllen.


Ihr Gehrke - Team